Kombi 5
24.- 29.11. 2017
Projektraum im Kunstquartier Bethanien
Mariannenplatz 2 10997 Berlin
Kuratiert von Peter Branger

http://kombi-ausstellungen-bethanien.blogspot.de
http://www.kunstquartier-bethanien.de /bethanien_projektraum.html

Eröffnung: Do. 23.11. 18:00-22:00 Uhr, Ausstellung: 24.11.-29.11. 16:00-20:00 Uhr u.n.v. 0178-1378953

Performances: So. 26.11. ab 17:00 Uhr von Leda Bourgogne, Marja Marlene Lechner und André Mulzer
Mit freundlicher Unterstützung der Allianz Kulturstiftung, der Allianz Hauptvertretung Köbisch, Berlin, der arcat Holding GmbH, Berlin, der BRANDSHAKE GbR, Berlin



Niklas ArnoldThomas Demand, HfbK Hamburg
Philipp BenkerHermann Pitz, KA München
Irma BlumstockClemens von Wedemeyer, HGB Leipzig
Elisaveta BraslavskajaTobias Rehberger, Städel Frankfurt
Leda BourgogneJudith Hopf, Städel Frankfurt
Nina BuchheimKatharina Fritsch, KA Düsseldorf
Kai CuiKatharina Fritsch, KA Düsseldorf
Benedikt FlückigerAsta Gröting/Sean Snyder, HBK Braunschweig
Samuel Fischer GlaserHermann Pitz, KA München
Stefanie KägiFriederike Feldmann, KH Berlin Weissensee
Philipp KöstermenkeValérie Favre, UdK Berlin
Moritz LaclerManfred Pernice, UdK Berlin
Laura LangerMichael Krebber/ Josef Strau, Städel Frankfurt
Katja LellJeanne Faust, HfbK Hamburg
Marie-Luise MarchandPeter Piller, HGB Leipzig
Marja Marlene LechnerRobert Lucander, UdK Berlin
Maryna MakarenkoNina Fischer/ Ming Wong, UdK Berlin
Maria Julia MartiniMichael Müller, UdK Berlin
André MulzerMichaela Melián, HfbK Hamburg
Matthias PlanitzerHito Steyerl, UdK Berlin
Stella von RohdenFrances Scholz, HBK Braunschweig
Nick SchamborskiCandice Breitz, HBK Braunschweig
Nicolaas SchmidtMichaela Melián, HfbK Hamburg
Saskia SengeThomas Demand, HfbK Hamburg
Lisa StrozykDouglas Gordon, Städel Frankfurt
Peter Branger







Pressemitteilung/press release

Bei Kombi 5 stellen Studierende, AbsolventInnen und MeisterschülerInnen ihre Arbeiten aus, von denen einige schon im internationalen Kunstbetrieb Erfahrungen gesammelt haben, (Galerien, Kunstvereine, Internationale Film Festivals, Museen u.ä.) und deren Kunst z. T. durch Preise und Nominierungen ausgezeichnet worden ist. Das Zusammenführen von Arbeiten aus verschiedenen Klassen und von mehreren Kunsthochschulen, der Aufbau einer dialogischen Struktur zwischen diesen Arbeiten und das Ermöglichen eines fachlichen Austausches zwischen den Ausstellern war unser Ziel. Es geht uns um noch nicht bekannte Teile der Wirklichkeit, die uns offen gelegt werden, und / oder aber um eine neue Sicht auf eine uns vertraute Wirklichkeit, die uns neu gezeigt wird. Die Ausstellung ist nicht thematisch ausgerichtet und umfasst alle Formen einer künstlerischen Formulierung, objekthaft, dematerialisiert oder intersubjektiv. Objekt- und Medienarbeiten, Installation, Malerei, Zeichnung und Performance sind vertreten. 
Die Ausstellung wäre in dieser Form, ohne die Unterstützung der jeweiligen ProfessorInnen so nicht möglich gewesen, denen wir an dieser Stelle danken möchten. Dank geht auch an die Sponsoren von Kombi 5, an die Allianz Kulturstiftung, die Allianz Hauptvertretung Köbisch aus Berlin und die arcat Holding GmbH, Berlin, an die Berandshake GbR, Berlin, so wie auch an andere Sponsoren die nicht genannt werden möchten.



At Kombi 5, students, graduates and masters show their work. Some of them have already gained experience in the international art business (galleries, art associations, international film festivals, museums, etc.), and their art, has been distinguished by awards and nominations. The exhibition is intending a professional exchange between the exhibiting artists by juxtaposing and combining works of different classes from various art schools to create an overall dialogical structure. We are concerned with not yet known parts of the reality that are revealed to us, and / or a new view of a familiar reality that is shown to us. The exhibition is not oriented thematically and encompasses all forms of an artistic formulation, object-oriented, dematerialized or intersubjective. Object- and media work, installation, painting, drawing and performance are represented.

The exhibition could not be structered in this form, without the support of the professors to whom we would like to thank you at this point. Thanks also goes to the sponsors of Kombi 5, the Allianz Kulturstiftung, the Allianz Main Representative Köbisch from Berlin, the arcat holding GmbH, Berlin and to other sponsors who don`t want to be named.